Neujahresempfang der CDU Haiger

18. Februar 2009

Nach einem kurzen Rückblick auf die Landtagswahl in Hessen, bei der Haiger mit 50,6% der Landesstimmen wieder das zweitbeste Ergebnis im alten Dillkreis erzielte, ging Helmut Schneider auf den Wechsel an Haigers CDU-Fraktionsspitze ein.

Magdalene Seipel, seit fast 16 Jahren CDU-Fraktionschefin in Haiger, gab zum Jahresende ihr Amt an ihren bisherigen Stellvertreter Helmut Schneider, der von der CDU-Fraktion als Nachfolger gewählt wurde, ab. Sie wird weiterhin ihr Mandat in der CDU-Fraktion Haiger ausüben. Der Stadtverbandsvorsitzende und neue Fraktionschef Helmut Schneider bedankte  sich für die CDU-Haiger bei seiner Vorgängerin für die geleistete Arbeit und führte weiter aus: “Als du 1983 in die CDU eingetreten bist, hast du dich sofort engagiert und wurdest 1989 in das Haigerer Stadtparlament gewählt. Nach der Kommunalwahl 1993 setzten wir, die Haigerer CDU, auf dich als einzige Frau in der CDU-Fraktion und wählten dich zur Fraktionschefin. Dieses Amt hast du nun fast 16 Jahre ausgeübt und unter deiner Leitung konnte die CDU bei jeder Kommunalwahl Stimmengewinne verbuchen. Heute sind wir mit 15 Stadtverordneten die stärkste Fraktion. Das ist auch im Wesentlichen dein Verdienst! Dass du nun etwas kürzer treten möchtest, müssen wir akzeptieren und ich bin mir sicher, dass du uns in gewohnter Weise in der Fraktion unterstützen wirst“. Magdalene Seipel führte aus, dass sie sich in der Haigerer CDU immer noch wohl fühle und auch weiterhin gerne mitarbeiten wird. „Dass ich nun wieder „normale Stadtverordnete“ sein will, geschieht aus persönlichen Gründen, ich möchte etwas kürzer treten. Wir haben in der Fraktion immer eine gute Zusammenarbeit gehabt und ich bin mir sicher dass dies auch in Zukunft so bleiben wird“, führte Magdalene Seipel zum Schluss ihrer Rede aus. Als kleines Dankeschön für ihre bisher geleistete Arbeit wurde ihr, neben einem Blumenstrauß, ein Kistchen Wein überreicht.

Sibylle Pfeiffer berichtete  nun der Versammlung von ihrer Arbeit als stellvertretende Vorsitzende des „Bundesausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“, sowie ihrer Tätigkeit im Bundestag. Anhand einer Power Point Präsentation gab die Bundestagsabgeordnete Sibylle Pfeiffer den Zuhörern einen Überblick über die Entwicklungshilfe der Bundesrepublik Deutschland. Dabei erklärte sie anhand von Fallbeispielen wie wichtig es, ist auch in den Entwicklungsländern präsent zu sein und „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu geben. Während des Vortrages kam es immer wieder zu Nachfragen aus der Versammlung, die zeigten wie interessant auch ein „fremdes Thema“ sein kann.

Zum Abschluss ihres Vortrages ging Sibylle Pfeiffer noch kurz auf die aktuelle Wirtschaftssituation in Deutschland ein. „Wir wissen alle nicht, wie sich diese Krise noch auswirken wird, aber sie kann auch eine Chance für Deutschland sein. Ich glaube, dass wir es schaffen werden gestärkt aus der Rezession herauszukommen und die zukünftigen Probleme meistern werden. Gemeinsam haben wir die Kraft dazu. Wenn nicht wir, wer dann?“

Schreibe einen Kommentar