Bürger können Bedenken äußern - CDU Stadtverband Haiger

PROJEKT Bebauungsplan Bitzenstraße kommt

HAIGER Für das Gelände zwischen der Haigerer Bitzenstraße und dem Aubach soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden.

Der Bauausschuss unter der Leitung seines neuen Vorsitzenden Siegfried Kilian (SPD) hat am Mittwochabend dem Parlament einstimmig einen so genannten Aufstellungsbeschluss empfohlen. Am Rande der Bitzenstraße sollen auf dem 3500 Quadratmeter großen Gelände der ehemaligen Gärtnerei Wirth 18 moderne Eigentumswohnungen entstehen. Investoren sind die Sparkasse Burbach/Neunkirchen und die Haigerer Firma Kläs-Treubau.

Die Vermarktung hat bereits begonnen, allerdings hatten die Planer offenbar nicht damit gerechnet, dass ein neuer Bebauungsplan erforderlich ist. Wie im Ausschuss zu erfahren war, soll es bereits Bedenken von Anliegern geben.

Bürgermeister Mario Schramm (parteilos) erklärte, das Parlament müsse der Verwaltung den Auftrag erteilen, tätig zu werden und einen Bebauungsplan aufzustellen. Er persönlich stehe hinter dem Projekt. „Wir brauchen in Haiger nicht nur Gewerbe und Industrie, sondern auch Wohnangebote.“ Vor allem in der gehobenen Qualität mangele es an Wohnungen – zum Beispiel für leitende Mitarbeiter heimischer Firmen.

Wenn der Aufstellungsbeschluss gefasst sei, folge eine vielseitige Bürgerbeteiligung und die „Offenlage der Entwürfe“. Anlieger und alle anderen Bürger sowie die „Träger öffentlicher Belange“ könnten dann ihre Bedenken oder Ideen vorbringen. Das Verfahren werde vermutlich einige Monate dauern.

Im Ausschuss wurden bereits die Themen Zufahrt sowie Parkplätze angesprochen. Einige Abgeordnete waren der Meinung, dass 18 Parkplätze in der Tiefgarage nicht ausreichend seien. In der Bitzenstraße selbst könne nicht geparkt werden. Eine vier Meter breite rechtwinklige Zufahrt sei ebenfalls nicht ausreichend. (rst)

Quelle: Dill-Zeitung

Schreibe einen Kommentar